Aktuell

28.03.2021 19:18 Alter: 24 days
Kategorie: Jugendfussball, Topmeldung

Ober-Erlenbach zu Besuch in Orsova


Am 26.03.2021 um 12:00 Uhr war es soweit – der Transporter war voll mit all euren Spenden beladen und wir bereit für die Abfahrt nach Rumänien. 1.500 Kilometer lagen vor uns, aber die Vorfreude war größer.

Um 16:15 Uhr waren wir schon an der Österreichischen Grenze und um 19:30 Uhr an der Grenze zu Ungarn. Von hier aus lagen noch 600 Kilometer vor uns. Viele Gedanken kreisten in unseren Köpfen, denn wir wussten nicht genau was uns erwarten würde.

Um 02:00 Uhr sind wir endlich angekommen. Müde von der langen Fahrt haben wir an der Donau eine Übernachtungsmöglichkeit gefunden.

Samstag, 27.03.2021 07:00 Uhr – lange haben wir nicht geschlafen, aber wir konnten es kaum erwarten die Kinder mit euren Spenden zu beschenken.

Bevor wir an der Halle ankamen waren die Jungs bereits da und man konnte deren Aufregung deutlich spüren. Die Jungs haben sich so sehr gefreut – sogar Tränen konnten wir erkennen.

Die Ernüchterung war schnell da. Für diejenigen die noch nie in Rumänien waren, war es eine unvergessliche Erfahrung. Es war erschreckend unter welchen Bedingungen die Menschen leben müssen. Und es ist tatsächlich ein Unterschied, wenn man dies in der Theorie weiß oder in der Praxis dann vor Augen geführt bekommt.

Von unserem Organisator, der mit dieser besonderen Anfrage auf uns zu kam, gab es für jedes Kind einen Trainingsanzug mit dem Ortsnamen auf dem Rücken. Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie stolz die Kinder waren. Dazu gab es für jeden Spieler eine Ostertüte mit Süßigkeiten und einer Trinkflasche.

Aber auch das Trainingsequipment wie Bälle, Leitern, Hütchen und Leibchen sind sehr gut angekommen. Diese Dinge werden dort dringend benötigt, um einen guten Trainingsbetrieb zu gewährleisten. Von den ganzen Sportklamotten, Schuhe und Zubehör ganz zu schweigen.

Wir haben uns auch die Umgebung angeschaut. Wie zum Beispiel deren Rasenplatz mit Umkleidekabine (oder das was noch von übrig geblieben ist). 5 Minuten von Orsova entfernt, ein Dorf wie Ober-Erlenbach, haben wir einer kleinen Mannschaft ebenfalls Bälle geschenkt. Der Trainingsplatz der Spieler war nur aus Beton und insgesamt in einem katastrophalen Zustand. Die angrenzende Schule war auch in einem schlechten Zustand – ein sehr trauriges Bild.

Am 28.03.2021 um 05:45 Uhr ging es für uns zurück nach Deutschland. Voll bepackt mit Eindrücken und Gedanken. Die Menschen in Orsova haben uns sehr herzlich empfangen und uns wurde bewusst, welche unterschiede es in der Definition von „glücklich sein“ gibt. Wir können bestätigen, dass zu Geben erfüllender ist, als zu Nehmen.

Wir Danken euch allen nochmal ganz herzlich für die zahlreichen Spenden. Unser besonderer Dank gilt aber Herrn Radu, der mit seiner selbstlosen Hilfe nicht nur mit einer Spendenanfrage auf uns zu kam, sondern uns auch diese Einblicke gewährt hat und uns auf diese Reise mitgenommen hat. Es bleibt für uns eine schöne Erfahrung, die wir bei Gelegenheit wiederholen möchten.

In diesem Sinne: Bleibt gesund und achtet auf einander.


Nach oben