Jugend VM 2018

Jugend VM 2018
 
Am 14. + 15.09.18 fand die diesjährige Jungend-Vereinsmeisterschaft statt. Im Turniermodus "Jeder gegen Jeden" spielten die Junioren der U12 und U14 sowie die Juniorinnen U14 über einen Gewinnsatz, bei Bedarf mit Satztiebreak. In allen anderen Altersklasse gab es leider zu wenige Anmeldungen. Viele der Spieler und Spielerinnen haben während der Saison schon gemeinsam an den Medenspielen ihrer Altersklasse teilgenommen und hatten großen Spaß, sich bei der Vereins­meisterschaft auch einmal untereinander zu messen.
 
Am Freitag, den 14.09., starteten um 16:00 Uhr die sechs Teilnehmer der U14 männlich mit den Spielen. Ein Junge musste verletzungsbedingt kurzfristig absagen. Um bis zur Dunkelheit alle Matches austragen zu können, wurde aus Zeitgründen der Gewinnsatz um 2 Punkte verkürzt.
 
Vincent Merlat erkämpfte sich mit 5:0 Siegen ungeschlagen den 1. Platz, gefolgt von Vizemeister Benjamin Peetz auf Platz 2, der mit 5:7 knapp dem Vereinsmeister unterlag. Den 3. Platz erreichte Frederik Bertsch mit drei gewonnenen Matches. Die Zwillinge Marvin und Julian Zgraja erspielten sich die Plätze 4 und 5. Den 6. Platz erzielte Erimias Abraha. Leider konnten bei der Siegerehrung nur zwei Teilnehmer dabei sein.
 

 
Die Sieger der U14 männlich:
Vincent Merlat (Platz 1), Marvin Zgraja (Platz 4)
 
 
 


Am Samstag, den 15.09., wurden ab 9:00 Uhr zeitgleich jeweils auf zwei Courts die Spiele der U12 männlich und U14 weiblich ausgetragen.
 
Bei den Junioren der U12 nahmen mit insgesamt sieben Jungs die meisten Spieler teil, drei davon eigentlich noch U10. Um alle 21 Spiele in einem adäquaten Zeitrah­men austragen zu können, wurde mit einem Spielstand von 2:2 begonnen.
 
Einer der erfahrensten Spieler, Jonas Moersberger, konnte alle sechs Spiele für sich entscheiden und wurde Vereinsmeister. Ihm unterlag nur knapp - in einem spannen­den Match - der ebenso erfahrene Medenspieler und Vorjahressieger Philipp Bacher und wurde somit Vizemeister. Dennis Göggel erspielte sich mit 4 Siegen einen Platz auf dem Treppchen und wurde Dritter. Einen guten 4. Platz sicherte sich Noah Abraha mit drei gewonnenen Spielen. Platz 5 erreichte Lazar Devic, gefolgt von Tivan Atashbar auf dem 6. Platz und Aaron Weißenfels auf Platz 7. Alle drei gehören noch zur Altersklasse U10 und haben sich bei den U12ern wacker geschlagen.
 

 
Die Sieger der U12 männlich:
Jonas Moersberger (Platz 1), Philipp Bacher (Platz 2), Dennis Göggel (Platz 3), Lazar Devic (Platz 5), Aaron Weißenfels (Platz 7)
 
 
 


Die Juniorinnen U14 spielten in einer Konkurrenz von 5 Mädchen. Drei von ihnen gehören noch zur Altersklasse U12, sind jedoch schon seit Jahren bei den Meden­spielen dabei und somit sehr routiniert.
 
Die Top 3 erzielten mit 3:1 jeweils die gleiche Anzahl Matchpunkte, so dass dann die Differenz aus gewonnenen und verloren Spielen und zuletzt die höhere Anzahl der gewonnenen Spiele für die Platzierung entscheidend war.
 
Sophia Gruber (U12) wurde mit 23:13 Spielen wie im Vorjahr Vereinsmeisterin, dies­mal jedoch eine Altersklasse höher. Sie lieferte sich ein temporeiches Spiel mit Sophie Akbiyik (U12), der sie jedoch knapp mit 5:7 unterlag. Sophie kam mit 25:21 gewonnenen Spielen auf Platz 2 und wurde somit Vizemeisterin. Ihr folgte Vera Frieling mit einem Ergebnis von 21:17 Spielen, die wie schon im letzten Jahr Dritt­platzierte wurde. Vera wiederum hatte Sophie im direkten Duell mit 7:5 besiegt. Platz 4 erreichte Marla Schöner (U12) mit einem gewonnenen Match. Platz 5 ging an Emily Zaje, die wie Vera diese Saison erstmals an den Medenspielen teilnahm.
 

 
Die Siegerinnen der U14 weiblich:
Sophia Gruber (Platz 1), Sophie Akbiyik (Platz 2), Vera Frieling (Platz 3), Emily Zaje (Platz 5)
 

 
Betreut wurden die Spielerinnen und Spieler von Peter Bacher, Claudia Nagel, Claudia Gruber und Vereinschef Lieuwe de Jong, der am Sonntag bei der Sieger­ehrung auch die von Sportwartin Angela Lutterbach besorgten Pokale und Urkunden an die Kinder überreichte. Jugendwartin Anja Kreutz konnte leider an dem Wochen­ende nicht dabei sein, hatte aber im Vorfeld alle organisatorischen Vorbereitungen für die Durchführung der Jungend VM getroffen.
 
Ein großer Dank gilt den vielen Eltern, die als Zuschauer die Kids motiviert, als Helfer beim Abziehen und Wässern der Plätze unterstützt und ein wunderbar reichhaltiges Buffet gezaubert haben.