Jede Woche ein neues Interview

Welche Jugend trainierst du?

Ich trainiere die U19-Junioren, also die A1-Jugend bei der SGO.

Warum bist du Jugendtrainer bei der SGO geworden?

Nach meiner siebenjährigen Tätigkeit bei meinem ehemaligen Verein, war ich auf der Suche nach einer neuen Herausforderung und zugleich einer neuen sportlichen Heimat. Durch einen stets guten Kontakt zu Kirsten Stein, gerade wegen den vielen Begegnungen unserer damaligen 2002er Mannschaften, habe ich damals den ersten Kontakt zur SGO gesucht. In zahlreichen Gesprächen, unter anderem auch mit dem damaligen Jugendleiter Thomas Bremerich, wurde mir das Konzept der SGO näher gebracht. Schlichtweg die Tatsache, dass es ein funktionierendes Vereinsgefüge und viele Mitwirkende gab, sowie stets auf eine familiäre Atmosphäre geachtet wurde und die Jugendförderung im Fokus stand - überzeugte mich damals zu einem Wechsel zu der SG Ober-Erlenbach. Seit dem fühle ich mich hier absolut heimisch und dem Verein verbunden.

Welche Aufgaben hat man als Jugendtrainer?

Als Jugendtrainer ist man meiner Ansicht nach nicht nur Trainer und Spielerentwickler, sondern auch Pädagoge, Seelsorger, Kommunikator, Eventmanager, Zuhörer und vieles mehr. Ich sehe es als wichtigste Aufgabe an, die Spieler nicht nur sportlich weiterzuentwickeln, sondern auch charakterlich. So ist es auch die Aufgabe eines Trainer den Spielern die aktive Vereinsmitarbeit zu vermitteln und näher zu bringen. Nur wenn alle mit anpacken können wir vieles gemeinsam bewegen! Viele meiner Spieler trainiere ich mittlerweile im siebten Jahr, ein Teil mit kürzeren Unterbrechungen sogar schon knapp 12 Jahre. Der ein oder andere Spieler hat sich schon dem Fußball abgewandt, aber wenn man sich dann dennoch mal auf der Straße trifft, grüßt man sich und unterhält sich und schwelgt in alten Erinnerungen - das ist für mich die größte Belohnung, dass ich vieles richtig gemacht habe.

Welche Herausforderungen hat man bei dieser Altersklasse?

Bei den A-Junioren ist es meiner Ansicht nach am wichtigsten die Spieler beim Sport zu halten. Das Schwierige dabei ist es den schmalen Grad zwischen den Spielern, die „nur“ noch locker Fußball spielen möchten und den Spielern, die noch maximal leistungsorientiert Fußball spielen möchten, hinzubekommen und die Balance für alle zu halten. Ich denke bisher haben wir das ganz gut hinbekommen. ;-)

Abschließend möchte ich sagen, dass ich sehr stolz darauf bin, diese tolle Mannschaft auf ihrem Weg begleiten zu dürfen. Wir haben gemeinsam viele schöne Erinnerungen sammeln können.

Einblicke im Trainingsalltag von Ben und Marcel

Welche Jugend trainierst du?

Ich trainiere die U15 (D1) der SGO.

Wie bist du Jugendtrainer bei der SGO geworden?

Ich erinnere mich noch genau: Thomas Bremerich sprach mich vor einem Auswärtsspiel in Dortelweil mit meiner „eigenen“ Mannschaft an und fragte ob ich mir vorstellen könnte eines der Jugendteams der SGO zu übernehmen. Für mich war sofort klar, dass ich mir das mit dem richtigen Partner sehr gut vorstellen könnte. Den habe ich in meinem guten Freund und Mannschaftskollegen Ben Seitz dann auch prompt gefunden!  

Worauf kommt es bei der Altersklasse besonders an?

Zwar rückt in der D Jugend mit der Umstellung auf das 9er Feld der mannschaftstaktische Aspekt mehr und mehr in der Vordergrund. Nichtsdestotrotz glaube ich, dass die Entwicklung eines jedes Einzelnen auf athletischer und technischer Ebene an erste Stelle steht.

Was macht dir an dem Job als Jugendtrainer am meisten Spaß? 

Ich bin jetzt schon 5 Jahre dabei, was alleine schon deutlich macht, dass ich das Ganze nicht allzu schrecklich finde. Einen einzelnen Punkt zu nennen finde ich jedoch schwierig. Grundsätzlich kann ich aber sagen, dass es einen schon stolz macht und mit Freude erfüllt wenn man sich vor Augen führt, wie sich die Kids in den vergangen Jahren persönlich und fußballerisch weiterentwickelt haben, und man dabei sicherlich seinen Teil beigetragen hat.

Danke Marcel, für die Einblicke die du uns gewährst hast. Wir wünschen dir weiterhin viel Spaß dabei!

Ben, welche Jugend trainierst du?

Ich trainiere die U15 (D1) der SGO.

Wie bist du Jugendtrainer bei der SGO geworden?

Ich wurde vor mittlerweile mehr als 4 Jahren im Alter von 18 Jahren von Thomas Bremerich angesprochen, ob ich mir nicht vorstellen könnte, eine Jugendmannschaft zu trainieren. Gemeinsam mit Marcel haben wir dann die damalige F1 übernommen.

Welche Schwierigkeiten gilt es als Jugendtrainer zu überwinden und wie gehst du damit um?

Ich glaube das größte Problem für mich ist, zu verstehen und zu akzeptieren, dass nicht Jeder mit dem gleichen Ehrgeiz und der gleichen Motivation Fußball spielt. Da ich selbst sehr ehrgeizig bin, fällt es mir manchmal schwer, das Verhalten/Einstellung mancher Kinder nachzuvollziehen. Ich habe über die Jahre versucht, dahingehend ein größeres Verständnis zu entwickeln, auch wenn es mir manchmal schwer fällt.

Welches Erlebnis im Zuge deiner Trainertätigkeit ist dir am meisten hängen geblieben?


Da fallen mir besonders die Saisonabschlussfahrten ein, bei denen wir einmal nach Stuttgart und einmal nach Kaiserslautern gefahren sind.

Vielen Dank für deine Zeit Ben und weiterhin viel Erfolg!